Unsere Initiativen für den Klimaschutz: beefuture

Im Laufe der vergangenen Monate haben wir überlegt, mit welchen Initiativen wir als Unternehmen etwas zum Klimaschutz beitragen können. Als Erstes fielen uns da natürlich die internen Prozesse ein, die wir stetig auf Optimierungspotential überprüfen – So sind beispielsweise die Digitalisierung der internen Prozesse, der Einsatz recycelter bzw. wiederverwendbarer Materialien in den Standorten oder die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln kleine aber wichtige Stellschrauben, mit denen wir die CO2-Bilanz in unserem beruflichen Alltag verringern wollen.

Da wir als Beratungsunternehmen mit wechselnden Einsatzorten konfrontiert sind und somit einen ökologischen Fußabdruck hinterlassen, der nicht zu verachten ist, möchten wir auch darüber hinaus mit gutem Beispiel vorangehen. Hierbei haben wir uns bewusst dazu entschieden, nationale bzw. regionale Initiativen zu unterstützen. In diesem Sinne konnten wir pünktlich zum heutigen Weltbienentag eine Partnerschaft mit beefuture eingehen.

„Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch 4 Jahre zu leben. Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, keine Menschen mehr.“

Albert Einstein

Seit dem Jahr 1950 ist die weltweite Bienenpopulation um über die Hälfte zurückgegangen. Um dem Bienensterben in Deutschland entgegenzuwirken, haben wir einen Bienenstock adoptiert. Unser Bienenstock wurde in Breitbrunn am Ammersee in der Nähe von München aufgestellt und unsere Bienen sorgen schon fleißig dafür, dass wir bald in den Genuss von unserem eigenen Honig kommen – Ein schmackhafter Nebeneffekt im Kampf für den Klimaschutz.