Finance Analytics mit S/4HANA

SAP S/4HANA (Finance) verändert die Ausgestaltung des Finanzberichtswesens von Grund auf. Bisherige Reportingprozesse und Systemarchitekturen für Finance & Controlling sind neu zu überdenken, um die Möglichkeiten von Finance Analytics nutzen zu können.

Was bedeutet Finance Analytics? Welche Möglichkeiten und Einsatzszenarien bieten S/4HANA, Embedded Analytics und SAP Fiori? Wie sieht eine integrierte Finance Analytics Plattform aus? Diese und weiterführende Informationen finden Sie in unserem Beitrag „Finance Analytics: Einsatzszenarien und Potenziale im Rahmen einer SAP S/4HANA-Migration“ im Buch „In-Memory-Datenbanken: Auf dem Weg zur Unternehmenssteuerung der Zukunft“, welches vor kurzem erschienen ist.

Den gesamten Beitrag können Sie hier lesen: Link zum Artikel

Das vollständige Buch können Sie zudem ab sofort beim Haufe-Verlag erwerben: Link zum Buch

Viel Spaß beim Lesen!

 

Partnervorträge vom DSAG-Kongress 2017

Auf dem diesjährigen DSAG-Jahreskongress konnten wir den Teilnehmern im Rahmen von zwei Partnervorträgen interessante Einblicke in unsere Projektarbeit beim Kunden bieten. Diese Einblicke wollen wir nun auch unseren Kunden, Partnern und Interessenten gewähren. Hier noch einmal die Inhalte der Partnervorträge zur Übersicht:

  • Sebastian Kramer referierte zusammen mit Henning Holthaus (Otto Group IT) über das Management Reporting bei der Otto Group IT
  • Steen Jensen sprach gemeinsam mit Sebastian Gneckow (tesa SE) über Embedded Analytics (operatives BI) mit Analysis Office und SAP Fiori auf Basis von SAP ERP HANA

Die Präsentationen zu den oben genannten Vorträgen stehen ab sofort im Veranstaltungsarchiv direkt unter dem Eintrag zum DSAG Jahreskongress in Bremen zum Download bereit.

 

Moderne Kostenrechnung

in vb versicherungsbetriebe 02/2013

Professional Cost Accounting. Eine verursachungsgerechte Verteilung von Gemeinkosten ist auch heute immer noch nicht überall Standard. BI ermöglicht eine auf Kostenstellen bezogene Erfassung und Bewertung. Für das Management kann es so einfacher werden, die Wirtschaftlichkeit von Prozessen zu kontrollieren und darauf basierend Entscheidungen zu treffen.

Ganzen Artikel lesen...

 

Reporting: Generierung von flexiblen Berichtsmappen

Es gibt viele Möglichkeiten, den Standard des Lösungsportfolios SAP BusinessObjects zu erweitern – wie das beratungscontor anhand eines flexiblen Berichtsgenerators für die Software SAP Crystal Reports skizziert.

Viele Unternehmen setzen bei Business Intelligence auf das Portfolio SAP BusinessObjects und eine Datenhaltung mit der Komponente SAP NetWeaver Business Warehouse (SAP NetWeaver BW). Erfahren Sie mehr in unserem Artikel.

Link zum Artikel: „Generierung von flexiblen Berichtsmappen“.

„Business Intelligence: Planung ist noch nicht alles“

Studie RAAD – 08/2012

Das grundlegende Reporting ist mittlerweile Standard in deutschen Unternehmen – zumeist wird dies auch bereits durch eine Standardsoftware unterstützt. Nach dem Wissen um die aktuelle Unternehmenssituation, geht es darum, mit diesem Wissen Pläne für die Zukunft zu machen und mögliche Szenarien durchzuspielen. Doch an dieser Stelle wartet in einigen Unternehmen immer noch ein Medienbruch. Zu diesem Ergebnis kommen die Analysten von RAAD Research aufgrund aktueller Studienergebnisse der Studie „Business Intelligence – Entwicklung und Potenziale in Deutschland 2012“.

Link zum gesamten Artikel: „Business Intelligence: Planung ist noch nicht alles„.

„Standard kann jeder – wir gehen weiter“

E3 Magazin 09/2012

Wie können Kundenprojekte noch effizienter durchgeführt werden? Und welchen Beitrag kann moderne Business Intelligence (BI) dazu leisten? Der Hamburger SAP-Partner PCS Beratungscontor AG geht bei diesen Fragen ganz eigene Wege und bewertet vor allem die Industrialisierung der BI-Implementierung als einen zentralen Faktor dafür.

Link zum gesamten Artikel: „Standard kann jeder – wir gehen weiter“.

 

„Für BI fehlt oft die Strategie“

Business Intelligence (BI) gewinnt in deutschen Unternehmen weiter an Bedeutung, aber nur wenige haben dafür eine Strategie entwickelt. Das ist das zentrale Ergebnis einer Umfrage von RAAD Research in Kooperation mit SAP und dem PCS Beratungscontor.

Für die Studie „Business Intelligence – Entwicklung und Potenziale in Deutschland 2012“ wurden mehr als 300 Verantwortliche von großen deutschen Unternehmen zu ihren BI-Initiativen befragt.

Link zum gesamten Artikel: Für BI fehlt oft die Strategie.

„Ohne Plan, aber mit Strategie – BI“

Anwendungen im Bereich Business Intelligence haben für deutsche Unternehmen hohe Relevanz. Nicht nur die konjunkturell unsicheren Zeiten beflügeln aber die anhaltende Beschäftigung mit BI: Vielmehr müssen viele Unternehmen zunächst anfangen, das Thema strategisch zu entwickeln.

Zu diesem Ergebnis kommen die Analysten von RAAD Research aufgrund aktueller Studienergebnisse der Studie „Business Intelligence – Entwicklung und Potenziale in Deutschland 2012“. In Kooperation mit SAP und dem PCS Beratungscontor sowie weiteren Partnern wurden Ende 2011 über 300 Verantwortliche von großen deutschen Unternehmen telefonisch zu ihren BI-Initiativen befragt. Offensichtlich wurde dabei zunächst, dass das Thema BI noch immer an Bedeutung für die Unternehmen gewinnt.

Link zum gesamten Artikel: Ohne Plan, aber mit Strategie – BI.